Buchveröffentlichung „Geh nicht den alten Weg zurück“


Geh nicht den alten Weg zurück (Foto: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt e.V.)

Festschrift „Geh nicht den alten Weg zurück“ 60 Jahre Christlich-jüdische Zusammenarbeit in Deutschland (Foto: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt e.V.)

60 Jahre Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt e.V.

Seit dem Jahre 1954 widmet sich die Gesellschaft für christlich-Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt der lokalen und gesamten gesellschaftlichen Erinnerungsarbeit.

In der Festschrift „Geh nicht den alten Weg zurück“ geht es nicht nur um die Geschichte unserer Gesellschaft, sondern um das gesellschaftliche Engagement von religiösen und nicht-religiösen Menschen für ein gelingendes Zusammenleben von Juden und Christen.

Die Bürgerstiftung Darmstadt unterstützt dieses Projekt mit 4.000 EUR.

Eine Reihe bekannter und auch weniger bekannter Persönlichkeiten haben sich zur Mitarbeit an dieser Festschrift bereit erklärt.

Ein ausführlicher Teil in ihr beschäftigt sich mit der Geschichte der Gesellschaft von ihren Anfängen bis zur Gegenwart, vor allem mit ihrer öffentlichen Erinnerungsarbeit. In einzelnen Beiträgen werden schlaglichtartig bestimmte Ereignisse, Handlungsfelder und handelnde Personen aus den 60 Jahren des Bestehens der Darmstädter Gesellschaft beleuchtet: Alexander Haas und die nach ihm benannte Bibliothek, Führung auf dem jüdischen Friedhof, christlich-jüdische Aktivitäten in der evangelischen Studentengemeinde, die Einweihung der neuen Synagoge, die Wiederentdeckung der Überreste der Liberalen Synagoge, die virtuelle Rekonstruktion der orthodoxen Synagoge, die Digitale Dokumentierung von Zeitzeugeninterviews.

Die Autoren der Festschrift sind größtenteils frühere und jetzige aktive Mitglieder der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Darmstadt.

Das Projekt wurde aus den Mittel der Geheimrat-Dr.-Hermann-Schmitz-Stiftung unterstützt.