Ihre Zustiftung


Werden Sie Stifter der Bürgerstiftung – dann bleibt das von Ihnen zur Verfügung gestellte Stiftungskapital auf Dauer erhalten. Und aus den Erträgen können immer neue Projekte begleitet werden.Im Gegensatz zu einer eigenen Stiftung entfallen bei einer Zustiftung die behördliche Anerkennung, die Genehmigung sowie die Stiftungsverwaltung. Somit ist die Zustiftung der einfachste Weg des Stiftens.Mit einer Zustiftung helfen Sie nicht nur das Kapital der Stiftung zu erhöhen und noch mehr Projekte zu finanzieren, sondern erwerben auch das Recht, in der jährlichen Stifterversammlung über die Förderstrategie der Bürgerstiftung mitzubestimmen.

  • Ab   10.000 EUR – drei Jahre Zugehörigkeit
  • Ab 100.000 EUR – fünf Jahre Zugehörigkeit
  • Ab 200.000 EUR – Zugehörigkeit auf Lebenszeit bei natürlichen und 30 Jahre für juristische Personen

Zudem können Sie bei Zustiftungen von 100.000 EUR und mehr ein konkretes Projekt für die Verwendung der Erträge aus dieser Zustiftung benennen.

grafik_fss


 

Auch unter den steuerlichen Aspekt ist eine Zustiftung attraktiv:

  • Zustiftungen können bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Million Euro als Spendenabzug bei der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden oder auf bis zu zehn Jahre verteilt werden.
    (§10b Absatz 1a Einkommenssteuergesetz)
  • Sie können unsere Stiftung auch in Ihrem Testament bedenken. Die Bürgerstiftung ist als gemeinnützig anerkannt und damit von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit.
    (§13 Absatz 1 Nr. 16b Einkommenssteuergesetz)

Wir haben Ihr Interesse an einer Zustiftung geweckt?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir beraten Sie hierzu gerne persönlich.