„Schatten der Vergangenheit“ – Ein Musicalprojekt der Stadtkirche Darmstadt


Bürgerstiftung unterstützt Jugendmusical der Stadtkirche

Deutschland nach dem Krieg. In einem Zug treffen Menschen mit ihren Geschichten, Ängsten, Hoffnungen und Träumen aufeinander: Martha und Ruben, die der Krieg trennte. Horst, der auf der Flucht vor seiner Vergangenheit ist. Georg, der Ruben einst verriet, Studenten, die den Aufbruch nach der Katastrophe des Krieges wagen und eine amerikanische Sängerin auf der Suche nach dem Glück. Alte Wunden brechen auf, Verstrickungen müssen entwirrt werden und über allem steht die Frage: Wohin geht die Reise? Lähmt die Vergangenheit oder siegt die Hoffnung?

Nicht nur der Stoff ist besonders an diesem Musicalprojekt, seine ganze Entstehung ist es! Vor knapp einem Jahr trat eine Gruppe aus der Jugendkantorei mit der Idee an Kantor Christian Roß heran, ein eigenes Musical aufzuführen –  es gar selbst zu schreiben: Idee, Libretto, Musik – eine komplette Eigenproduktion. Über Wochen und Monaten reifte die Idee, entstanden Libretto und Songtexte, nahmen erste Ideen zur Musik Gestalt an. Dabei organisierten sich die Jugendlichen komplett selbst, trafen sich in Kleingruppen und in der großen Runde, arbeiteten per Internet-Cloud am Text, diskutierten, planten, verwarfen, brainstormten… Eine eigene Whatsapp-Gruppe zur Koordination wurde eingerichtet – dort liefen auch Diskussionen weiter, wenn die Treffen längst vorbei waren. Sobald die Aufführungstermine standen, entstand auch ein Zeitplan: Bis Ende Februar muss der Text stehen, die Musik nach den Sommerferien vorliegen, das Plakat und die Handzettel gestaltet werden…

In einer ersten Lesung vor Freunden, Eltern und der Regisseurin stellte man sich der Kritik. Dann folgte eine Zeit der Überarbeitung und Verbesserung, bevor die Texte fertig waren und die Arbeit an der Komposition beginnen konnte.


Schnappschuss der ersten Partiturseite des Musicals mit der Musik von Luis Richter

Schnappschuss der ersten Partiturseite des Musicals mit der Musik von Luis Richter

Produktionsbesprechung, die erste Besprechung des gesamten Teams vor der Probenphase (v.l.n.r: Kantor Christian Roß, Regisseurin Bettina Geyer, Bühnenbildnerin Corina Krisztian, Jugendliche der Jugendkantorei)

Produktionsbesprechung, die erste Besprechung des gesamten Teams vor der Probenphase (v.l.n.r: Kantor Christian Roß, Regisseurin Bettina Geyer, Bühnenbildnerin Corina Krisztian, Jugendliche der Jugendkantorei)

die erste „öffentliche Leseprobe“ vor einem Publikum aus Eltern, Freunden und der Regisseurin, wo sich die jungen Leute mit dem Text den kritischen Anfragen der Anwesenden stellten und mit vielen Ideen und Tipps in die Überarbeitung gingen

die erste „öffentliche Leseprobe“ vor einem Publikum aus Eltern, Freunden und der Regisseurin, wo sich die jungen Leute mit dem Text den kritischen Anfragen der Anwesenden stellten und mit vielen Ideen und Tipps in die Überarbeitung gingen


Die Musik zu „Schatten der Vergangenheit“ schreibt der junge Komponist Luis Richter, Preisträger von Jugend komponiert und Mitglied der Jugendkantorei. Für ihn ist es bereits das zweite Musical, dessen Musik er komponiert, nach einer Schulproduktion zusammen mit seiner Schwester am der Stadtkirche benachbarten Gymnasium.

Für die Durchführung sind natürlich auch Profis mit an Bord: Kantor Christian Roß besorgt neben der musikalischen Leitung und den Einstudierungen die notwendigen finanziellen Mittel und kümmert sich um Technik und Werbung. Bühnenbildnerin Corina Krisztian zeichnet für Kostüme, Bühnenbild und Ausstattung verantwortlich, Sabine Winbeck studiert die Tanzszenen ein und die Regie liegt in den Händen von Regisseurin Bettina Geyer – dieses Team bestreitet mittlerweile die dritte Musicalproduktion in der Stadtkirche zusammen. Dank der guten Kontakte zum Staatstheater Darmstadt kann auch bei dieser Produktion wieder auf das Know-how der Werkstätten und den Fundus an Kostümen und Requisiten dort zurückgegriffen werden. Im Orchester werden fortgeschrittene Jugendliche und Profis Seite an Seite unter der Leitung von Kantor Christian Roß spielen. Das zweiaktige Werk wird gut 2 Stunden dauern und in vier Aufführungen Anfang November in der Stadtkirche Darmstadt auf die Bühne gebracht.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.