Impulse für das Darmstädter Kulturleben


In der März-Ausgabe des „BuchMarkt“ ist ein Artikel über den Bessunger Buchladen und seine Besitzer Eleonore und Alfred Hofmann veröffentlicht worden. Dabei geht es unter anderem um die Geschichte des Buchladens und vor allem um das im Mai anstehende Festival „Huch ein Buch“.

Der Bessunger Buchladen im BuchMarkt Ausgabe März 2018

Der Bessunger Buchladen im BuchMarkt – Ausgabe März 2018

„[…] Zwei weitere Aktionen im Kinderbuch sind ein Markenzeichen des Bessunger Buchladens: Zum einen in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Darmstadt die Leseförderungsaktion „Bücherkoffer“ – dritte Schulklassen an 23 Grundschulen bekommen fünf Wochen lang je einen Koffer mit ca. 60 Kinderbüchern ausgeliehen. Die Hälfte davon verbleibt als Geschenk in der jeweiligen Schulbibliothek. Und zum anderen das 2015 mit dem Hessischen Leseförderpreis ausgezeichnete Festival „Huch, ein Buch!“. Letzteres findet immer eine Woche lang im Mai statt, hat sich nach acht Jahren gut etabliert, initiiert und organisiert von Meike Heinigk, Centralstation Darmstadt, der Autorin Ilona Einwohlt und Alfred Hofmann. Dieses Jahr steht es unter dem Motto „Ins Netz gegangen“, Gäste sind u.a. Lea-Lina Oppermann, Marion Goedelt und Julia Neuhaus. Am 14. Mai eröffnet Kirsten Boie und liest aus Ein Sommer in Sommerby. „Langfristig könnte das Festival weiterwachsen und noch größer werden, wenn es ein richtiges Festivalbüro gäbe, das ganzjährig rund um die Planungen arbeitet“, wagt Heinigk einen positiven Blick in die Zukunft. […]“

 

Sehr gerne können Sie sich den gesamten Artikel hier anschauen.