Ausstellung zum Unwort des Jahres


Zum 15. Mal zeigen zehn Darmstädter Fotografinnen und Fotografen ihre Bilder zum Unwort des Jahres. 2019 erstmals im Schader-Forum in Darmstadt und kombiniert mit einem gesellschaftswissenschaftlichen Begleitprogramm.

Nach Verkündigung des Unwortes „Anti-Abschiebe-Industrie“ durch die Darmstädter Jury im Januar 2019 entstanden innerhalb weniger Wochen fotografische Interpretationen. Mit Unterstützung der Bürgerstiftung Darmstadt und der Sparkasse Darmstadt veranstalteten die Fotografinnen und Fotografen des Vereins „Unwort-Bilder“ in Kooperation mit der Schader-Stiftung vom 7. bis 10. sowie vom 14. bis 17. März eine Foto-Ausstellung mit gesellschaftswissenschaftlicher Begleitung des Entstehungsprozesses der Bilder, sowie einem Rückblick auf die Erfahrungen der vergangenen 15 Jahre.


Ausstellung zum Unwort des Jahres


Eine Vernissage am 7. März 2019 im Schader-Forum eröffnete die Ausstellung.
Andreas Lipsch, Vorsitzender von Pro Asyl, hielt vor rund 300 Gästen die Eröffnungsrede zur Ausstellung zum Thema „Was den Rechtsstaat wirklich bedroht“. Führungen wurden anschließend von den Künstlerinnen und Künstlern selbst, sowie vom Gesellschaftswissenschaftler Christian Steuerwald, an mehreren Tagen und zu unterschiedlichen Zeiten angeboten.
Am 8. März 2019 kamen Vertreterinnen und Vertreter der Kunst und der Wissenschaft im Schader-Forum zu einem Workshop zusammen.
In der Folgewoche fand zudem am 14. März ein Podiums-Talk, und am 16. März ein Rückblick auf 15 Jahre Unwort Bilder durch die Künstlergruppen, statt. Die Finissage am 17. März 2019 rundete die Ausstellung ab.



Mehr zu dieser Veranstaltung finden Sie hier:
https://www.schader-stiftung.de/themen/kommunikation-und-kultur/fokus/ausstellung-unwort-des-jahres