„Bücherkoffer sind immer etwas Besonderes“


Die Bürgerstiftung Darmstadt schickt zum achten Mal elf Koffer vollgepackt mit Kinderliteratur auf die Reise zu Darmstädter Grundschulen.

„Wenn die Bücherkoffer zurückgebracht werden, strahlen die Kinderaugen“, sagt Iris Massuthe. Ihre Buchhandlung Lesezeichen im Martinsviertel ist eine von insgesamt fünf Darmstädter Buchhandlungen, die in Kooperation mit der Bürgerstiftung Darmstadt elf Koffer vollgepackt mit Kinderbüchern an Dritte Klassen von Darmstädter Grundschulen verteilen. Auch die Arheilger Bücherstube, der Bessunger Buchladen, die Buchhandlung am Markt und der Georg-Büchner-Buchladen wirken mit. „Jeder der elf Koffer enthält rund 60 spannende, lehrreiche und lustig illustrierte Kinderbücher. Wir möchten damit die Kinder für das Lesen begeistern und ihnen zeigen, dass Bücher mindestens so faszinierend sind wie Computerspiele oder Kinderfilme“, erläutert Dr. Markus Hoschek, Vorsitzender der Bürgerstiftung Darmstadt. Das Bildungsprojekt hat Erfolg: Denn im Schuljahr 2017/18 sind die Bücherkoffer bereits zum achten Mal auf Reisen.

Lesevergnügen für viele Bedürfnisse

(Foto: Bürgerstiftung Darmstadt)

„Unsere Buchhandlung bestückt zwei Bücherkoffer für die Schillerschule, die Christian-Morgenstern-Schule, die Goethe- und die Kollwitzschule. Gemeinsam mit dem Bessunger Buchladen stimmen wir auch den Lesestoff für die Herder- und Niebergallschule ab“, erklärt Iris Massuthe. Für die beiden Lernhilfeschulen wird extra ein an die Bedürfnisse der Kinder angepasstes Angebot zusammengestellt. Ebenso werden dieses Mal wieder zweisprachige Bücher – zum Beispiel auf Arabisch und Deutsch – berücksichtigt. „Unter den Drittklässlern sind auch geflüchtete Kinder. Aber nicht nur für sie sind diese Bücher gedacht. Deutsche Kinder lernen so andere Schriftzeichen kennen und kommen mit dem Fremden in Kontakt“, ergänzt Dr. Markus Hoschek. Insgesamt ist das gebotene Lesevergnügen vielfältig: Sachbücher, Kinderkrimis, Fantasie- und Weltraumgeschichten – für jede Vorliebe gibt es ein passendes Buch. „Beliebte Titel sind mit dabei wie ‚Liliane Susewind‘, das Mädchen, das mit Tieren spricht, und das Guinnessbuch der Rekorde. Kaum zu glauben, auch das ist ein Dauerbrenner“, lacht die Buchhändlerin.

Bürgerstiftung spendet die Bücher den Schulbibliotheken

(Foto: Bürgerstiftung Darmstadt)

Die besondere Leihbücherei wird von den Schulklassen im Rahmen eines Ausflugs abgeholt. Der Bücherkoffer bleibt dann mindestens vier, maximal sechs Wochen bei einer Klasse, bevor er wieder zurückgebracht wird. „Für die Kinder ist der Koffer wie eine Schatzkiste, die Kostbarkeiten für sie bereithält. Es ist eine wirklich originelle Art das Lesen zu fördern und die Medienkompetenz zu stärken“, sagt Angela Salow, Lehrerin an der Schillerschule. Am Ende eines Schuljahres werden die Bücher von der Bürgerstiftung den Schulbibliotheken gespendet, sodass die Schülerinnen und Schüler sich auch später noch das Lesesortiment ausleihen können.

„Für die freien Buchhandlungen in Darmstadt ist mit dem Bildungsprojekt der Bürgerstiftung ein Netzwerk entstanden. Dadurch sind wir mit anderen Akteuren ins Gespräch gekommen. Wir tauschen uns aus und führen auch außerhalb des Bücherkoffers gemeinsame Aktionen durch“, resümiert Iris Massuthe. „Bildung für Kinder und Jugendliche sowie kulturelle Förderung sind wichtige Aufgaben der Bürgerstiftung Darmstadt. Das Angebot für den Nachwuchs wird von Kindervorlesungen oder den SchuleKreativ-Projekten ergänzt, bei denen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen in von Künstlern geleiteten Workshops mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen“, schließt Dr. Markus Hoschek.