Eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Element Wasser


Die Schüler*innen nähern sich künstlerisch und poetisch dem Thema Wasser: Ziel sind individuelle Kunstbücher, die das Thema aus unterschiedlichen Blickrichtungen darstellen.

18 Lernende zur Medientechnologin bzw. zum Medientechnologen Druckverarbeitung und 13 Lernende zur Medientechnologin bzw. zum Medientechnologen Siebdruck des zweiten und dritten Ausbildungsjahres an der Peter-Behrens-Schule in Darmstadt haben sich vom 16.10. – 11.03.2020 mit diesem Thema WASSER beschäftigt.

Wasser ist als Flüssigkeit durchsichtig, weitgehend farb-, geruch- und geschmacklos. Es ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur in verschiedenen Aggregatzuständen vorkommt: als Flüssigkeit, als Festkörper und als Gas.
Auf künstlerisch-poetischer Weise versuchten sich die Schülerinnen und Schüler diesem Element so dicht wie möglich anzunähern. Welche Bedeutung hat dieses Element für jeden Einzelnen? Welche Assoziationen, Emotionen, Erfahrungen haben die Schüler in ihrem Leben damit gemacht? Wie haben sich Künstler, Philosophen diesem Thema genähert? 

Unterschiedliche Techniken, wie Linolschnitt/Hochdruck, Siebdruck und freies malerische arbeiten, sowie das Binden von japanischen Broschuren kamen dabei zum Einsatz. Hierbei unterstützten die jeweiligen Fachklassen sich in ihren Techniken gegenseitig und lernten den anderen Bereich näher kennen.

Die Auszubildenden haben Wasserstrukturen auf Linolplatten gezeichnet und wiederum auf verschiedenen Papiersorten gedruckt.

In der zoologischen Abteilung des Hessischen Landesmuseums skizzierten die Lernenden Wassertiere und zeichneten deren spezifische Details. Die gezeichneten Entwürfe dienten als Vorlage für den Siebdruck.

Alle Ergebnisse im Laufe des Projekts wurden von den Auszubildenden jeweils zu einer Broschur gebunden. Sie haben zudem passende Textfragmente und Schlagworte verfasst und in entsprechender Typografie gesetzt und gedruckt. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler hat so sein eigenes Kunstbuch zum WASSER erschaffen.

Eine Ausstellung der Kunstbücher konnte aufgrund des Lockdowns leider nicht stattfinden.