Engagement erzeugt Begeisterung


Immer mehr Paten unterstützen die Bürgerstiftung Darmstadt – 25 Projekte wurden 2013 gefördert

Die Bürgerstiftung Darmstadt ist nach ihrer Neuausrichtung wieder zu einem wichtigen Bestandteil des bürgerlichen Engagements in der Wissenschaftsstadt geworden. „Die Entwicklung und die Arbeit der Bürgerstiftung in den letzten vier Jahren machen mich stolz“, erklärte der Kuratoriumsvorsitzende der Bürgerstiftung, Oberbürgermeister Jochen Partsch, am 26.08. bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts 2013. „Die gewachsene Zahl von Förderanträgen macht aber auch deutlich, dass bürgerschaftliches Engagement, gerade in Zeiten sinkender öffentlicher Mittel, nötig ist.“

Tätigkeitsbericht 2013Dass es nicht nur nötig ist, sondern auch von der Bürgerschaft geleistet werden will, zeigt sich deutlich an der kontinuierlich wachsenden Zahl von Paten: Insgesamt 22 Einzelpersonen und Firmen aus Darmstadt unterstützten im vergangenen Jahr als Platin‐, Gold‐, Silber‐ oder Bronze‐ Paten die Bürgerstiftung mit Spenden. Allein zehn Patenschaften kamen 2013 hinzu. „Es war ein wirklich erfolgreiches Jahr. Das Patenmodel, das wir seit 2012 anbieten, ermöglicht uns eine solide Planung, denn die Paten verpflichten sich zu einer langfristigen Unterstüzung“, so der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Dr. Markus Hoschek am 26.08. bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts 2013. „Das ist natürlich auch ein großer Vertrauensvorschuss.“ Die Paten leisteten im vergangenen Jahr zusammen einen Beitrag von über 17.000 Euro, die die Stiftung zusätzlich zu den festgelegten Stiftungserträgen nutzen konnte.

25 Projekte wurden im vergangenen Jahr finanziell gefördert. „Es gibt immer mehr Anfragen, auch das zeigt, dass die Bürgerstiftung verstärkt wahrgenommen wird.“ sagte Hoschek. Insgesamt, das geht aus dem Tätigkeitsbericht 2013 hervor, den Hoschek gemeinsam mit Partsch, seiner Vorstandskollegin Dagmar Rechenbach sowie Geschäftsführer Gerd Wieber erläuterte, wurden im vergangenen Jahr mehr als 90.000 Euro für Projekte ausgegeben. „Dadurch, dass wir in der Bürgerstiftung sehr viele unselbständige Stiftung mit sehr unterschiedlichen Stiftungszwecken vereinen, haben wir ein sehr breites Spektrum“, erläuterte Geschäftsführer Gerd Wieber.

Unterstützt werden Projekte aus den Bereichen Kunst, Kultur und Denkmalpflege ebenso wie aus den Bereichen Sport, Wohlfahrtspflege, Natur, Umwelt und Landschaftspflege. „Den Schwerpunkt setzen wir bei Erziehung und Bildung“, so Wieber weiter. 60 Prozent der Fördersumme, also rund 56.000 Euro, entfielen 2013 auf die Segmente Bildung, Wissenschaft, Familien‐, Jugend‐, Alten‐ und Behindertenhilfe. Die Bügerstiftung Darmstadt erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Überschuss von 46.768,82 EUR (Vorjahr: 15.681,16 EUR). Insgesamt verwaltet die Stiftung ein Gesamtvermögen von 5.818.398,31 EUR (Vorjahr: 5.771.629,49 EUR).

„Bei allen Projekten, die wir fördern, ist uns die regionale Verankerung sehr wichtig“, erklärte Bürgerstiftungsvorsitzender Dr. Hoschek. „Und das ist es auch, was uns für Patinnen und Paten interessant macht. Viele wollen sich für das Gemeinwohl einsetzen und sich dabei am liebsten in der Nachbarschaft engagieren.“ Dem trage die Bürgerstiftung Darmstadt mit ihrer Fokussierung Rechnung.