Fantasievolle Lesewelten im Gepäck


Zum neunten Mal begeistern elf Bücherkoffer der Bürgerstiftung Darmstadt Kinder an Darmstädter Grundschulen

„Manche Kinder lesen sechs Bücher in einer Woche“, sagt Teodora Stoia-Vonica. Sie ist Klassenlehrerin der 3d an der Darmstädter Mornewegschule. „Bei den Jungs sind Fußballbücher und ‚Gregs Tagebuch’ beliebt. Die Mädchen mögen vor allem Bücher wie ‚Die Schule der magischen Tiere’. Die ‚Drei Fragezeichen’ sind bei allen gefragt.“ Die Rede ist von den begehrtesten Titeln einer kleinen, besonderen Leihbibliothek: ein Bücherkoffer, der die letzten vier Wochen in der 3d zu Besuch war. Er ist einer von insgesamt elf Bücherkoffern, vollgepackt mit Kinderbüchern, die von fünf Darmstädter Buchhandlungen – der Buchhandlung Lesezeichen im Martinsviertel, der Arheilger Bücherstube, dem Bessunger Buchladen, der Buchhandlung am Markt und dem Georg-Büchner-Buchladen – in Kooperation mit der Bürgerstiftung Darmstadt an Dritte Klassen von Darmstädter Grundschulen verteilt werden.

„2019 gehen die Bücherkoffer bereits zum neunten Mal auf die Reise. Jährlich stellen die beteiligten Buchhandlungen einen bunten Lesekanon mit fantasievollen, spannenden, lustigen und auch lehrreichen Titeln zusammen. Die Kinder sind begeistert. Ebenso die Lehrkräfte, die den Bücherkoffer pädagogisch in ihre Arbeit einbinden“, erläutert Dr. Markus Hoschek, Vorsitzender der Bürgerstiftung Darmstadt.

„Für jedes Kind ist etwas dabei“

„Die Auswahl ist bunt gemischt. Wir achten darauf, dass für jedes Kind etwas dabei ist: aktuelle Bestseller für kleine Vielleser und einfache, bilderreiche Titel für Kinder, die noch nicht so gut Deutsch lesen können“, schildert Judith Kautz, Inhaberin des Bessunger Buchladens. „Die Bücher sollen Lust zum Lesen wecken und zeigen, dass sie alles andere als langweilig sind. Außerdem lernen die Kinder so die Buchhandlung in ihrer Nähe kennen und sie trauen sich, auch mal allein zu uns zu kommen.“

Ein Tagebuch für gelesene Bücher

„Für die gelesenen Bücher aus dem Koffer fertigen die Kinder unter anderem ein Lesetagebuch an. Sie schreiben über den Inhalt oder malen Comics dazu. Außerdem sind die Buchtitel in der Antolin-Leseförderung. Mit Quizfragen, die dort online zur Verfügung gestellt werden, bereiten wir die Bücher gemeinsam spielerisch am Computer nach“, erklärt Teodora Vonica. An der Mornewegschule wird das Lesen vielseitig gefördert: „Mit meinen Schülerinnen und Schülern besuche ich einmal im Monat den Bücherbus der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Es gibt einen Lesepass, bei dem die Eltern mit Unterschrift dokumentieren können, dass die Kinder die Bücher gelesen haben. Für jeden vollen Lesepass erhalten die Kinder eine Lesemedallie. Der Bücherkoffer ist dabei ein besonderer Baustein unserer Leseförderung.“

„Bücher inspirieren und fördern die Bildung. Sie regen die Fantasie an, erweitern Wissen und verbessern die sprachliche Ausdrucksfähigkeit. Wir freuen uns, wenn wir mit den Bücherkoffern nachhaltig Anreize setzen und helfen, die Medienkompetenz stärken“, sagt Dr. Markus Hoschek. „Kinder, die gern noch mehr aus dem Bücherkoffer gelesen hätten, haben später Gelegenheit dazu. Denn am Ende eines Schuljahres spendet die Bürgerstiftung die Bücher den Schulbibliotheken.“

Die Darmstädter Bürgerstiftung hat es sich zum Ziel gemacht, Darmstädter Projekte anzustoßen und zu fördern, wobei das Thema Bildung klar im Vordergrund steht. Die Initiative finanziert sich durch regelmäßige Spenden und Zustiftungen. Alle Informationen zur Bürgerstiftung finden Sie auf www.buergerstiftung-darmstadt.de.