Projektwoche Fluchtbewegungen


Die Projektwoche der Alice-Eleonoren-Schule ist über die letzten Jahre ein fester Bestandteil des Curriculums geworden. Denn die von außen an die Schule geholten Künstler bringen neue Perspektiven und Arbeitsweisen an die Schülerinnen und Schüler heran. Ebenfalls hat sich die öffentliche Präsentation am Ende der Woche bewährt, die in diesem Jahr mitten in der Stadt statt finden sollte. Das Motto lautet FLUCHTBEWEGUNGEN. Denn einiges bewegt sich um uns herum und so scheint dieser Titel aktuell. Er kann, wie immer, von den Künstlern zusammen mit den Studierenden interpretiert werden- und so werden es spannende Prozesse und Ergebnisse sein, die in dieser Sommerwoche an der Schule stattfinden werden.

Zwei Fachschulklassen mit circa 40 angehenden Erzieher/innen werden sich zu diesem Thema in den Kunstgattungen Theater, Poetry Slam und Trommeln auseinandersetzen. Diese Erfahrung kann sich später in der Projektarbeit in den Kitas fruchtbar wieder finden. Denn die große Kraft der künstlerischen Auseinandersetzung soll auch in den Einrichtungen eine Rolle spielen. Gerade die angehenden Erzieher/innen, die oft aus eher kunstfernen Milieus stammen, können so Zugang zu den Künsten finden.


Proben zur Projektwoche "Fluchtbewegungen" (Foto: Uwe Dörr)

Proben zur Projektwoche „Fluchtbewegungen“ (Foto: Uwe Dörr)

Proben zur Projektwoche "Fluchtbewegungen" (Foto: Uwe Dörr)

Proben zur Projektwoche „Fluchtbewegungen“ (Foto: Uwe Dörr)

Proben zur Projektwoche "Fluchtbewegungen" (Foto: Uwe Dörr)

Proben zur Projektwoche „Fluchtbewegungen“ (Foto: Uwe Dörr)