Kindervorlesung Politik


Das Wintersemester ist gestartet: Kindervorlesung Politik

Für viele interessierte Kinder – und deren erwachsene Begleitungen – war es heute endlich wieder soweit: Nach der Sommerpause startete die Darmstädter Version der Kinderuni mit der ersten Kindervorlesung im Wintersemester 2019 an der TU Darmstadt: Kindervorlesung Politik.

Unter der Überschrift „Was macht Frau Merkel den ganzen Tag?“ ging es heute um Politik und die Frage, was macht eigentlich so ein Bundeskanzler.

Kindervorlesung Politik für Kinder

Ein auf den ersten Blick eher trockenes Thema kindgerecht zu präsentieren ist sicherlich keine leichte Aufgabe!
Um so beeindruckender war, wie Frau Prof. Dr. Michèle Knodt den Kindern der ersten bis fünften Klasse das Thema nicht nur nah gebracht, sondern auch „publikumsgerecht“ schmackhaft gemacht hat.
Aber eins, nach dem anderen…
Zu Beginn begrüßte unser Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Herr Dr. Markus Hoschek die über 100 wissbegiehrigen Kinder und deren Begleitungen.

 

Den „Erstbesuchern“ im Saal sagte er einige Worte zur Bürgerstiftung an sich und dem Programm der Kindervorlesungen.

 

Weiterhin bedankte er sich bei der heutigen Referentin Frau Prof. Dr. Michèle Knodt mit ihrem Team sowie den Mitarbeitern der TU Darmstadt, die immer wieder Samstag morgens diese Veranstaltungen in ihren Räumen erst möglich machen.

 

Und somit war das Wintersemester 2019 der Kindervorlesungen der Bürgerstiftung Darmstadt eingeläutet.

Keine Parteipolitik

Fernab von Parteipolitik bekamen die Kinder erklärt, dass der Bundeskanzler so was wie ein Chef von Deutschland  ist und dass wir seit 2005 als Chefin Angela Merkel  haben. Aber das wussten bereits alle…
Anschließend ging es darum, wie sie zu Ihrem Job gekommen ist. Und dass es darüber hinaus noch das höhere Amt des Bundespräsidenten gibt: „Das ist der Steinmeier!“ (Zwischenruf aus dem Publikum – Respekt junger Mann!).
Und dass es in anderen Ländern eine „Queen“ als oberste Repräsentantin gibt – erklärt mal 10-jährigen das Wort „Repräsentantin“ – und dass in Amerika Chef und Repräsentant in einer Person der Herr Trump ist.

Wahlen in einer Demokratie

Dann wurde erklärt, dass Wahlen ein großes Gut in demokratischen Ländern ist und dass wir alle froh und glücklich sein können, wählen zu dürfen.
Und wie eine demokratische Wahl funktioniert.

Statt Pause zur Wahlurne

Statt einer Pause kam dann der Weg zur Wahlurne. Zur Wahl stellten sich drei Kandidaten und drei Parteien: Die einen standen für mehr Taschengeld, die anderen für längere Ferien und der Dritte wollte gewählt werden, weil er nach eigenen Aussagen sowieso immer Recht hat.

 

Gemäß der hier geltenden Grundordnung durften dann alle Kinder nach vorne kommen und in einer provisorischen Wahlkabine geheim ihre Wahl treffen.
Und dann ihren Wahlschein selbst in die Wahlurne stecken.
Das hat dann auch die Erwachsenen stark an die Freiwilligen in den Wahllokalen erinnert.

 

Um es kurz zu machen: Gewonnen hat die Maus mit ihrem Wahlversprechen von mehr Taschengeld.

 

Das dies aber erst im Anschluss umgesetzt werden will und unmöglich hier in dieser Kindervorlesung geleistet werden kann, hat dann eher die Begleiter der Wähler zum Schmunzeln gebracht 😉

 

Im Anschluss wurde noch gezeigt, wo denn die Bundeskanzlerin arbeitet, was sie so den ganzen Tag lang für Aufgaben hat. Und dass sie ja glücklicherweise nicht alleine ist, sondern Minister – Fachleute für spezielle Themen hat – und und und…

Danke

Die Bürgerstiftung Darmstadt dankt noch einmal ganz herzlich Frau Prof. Dr. Michèle Knodt und ihrem Team für die Kindervorlesung Politik sowie den Mitarbeitern der TU Darmstadt. Ihr alle verdient großen Applaus und lieben Dank: Das war richtig großes Kino!

 

PS
Die Veranstaltung war für alle Beteiligten wunderschön und rundum gelungen. Einige Facebook-Kommentare im Vorfeld – die herzlich wenig Bezug  zu dieser Veranstaltung hatten – waren schlicht und ergreifend … einfach „kein Thema“!