Bücherkoffer rollen wieder durch die dritten Klassen Darmstadts

Besuch im Buchladem

Diesen Bericht teilen

Projektbericht

Das Bildungsprojekt der Darmstädter Bürgerstiftung und der freien örtlichen Buchhandlungen geht in die nächste Runde / 11 Koffer mit jeweils rund 60 Büchern sollen Lesefreude bei Schülerinnen und Schülern wecken.

Wenn sich Drachen, Mila und das Mini-Mammut sowie die Musketiere gemeinsam auf Reisen begeben, heißt das: Die elf Bücherkoffer der Darmstädter Bürgerstiftung sind wieder unterwegs – und haben allerhand aktuelle Kinderliteratur für die dritten Klassen der Darmstädter Grund- und Förderschulen im Gepäck. Ein Koffer enthält 60 Bücher, deren Auswahl jedes Schuljahr neu und nach Rücksprache mit den beteiligten Lehrkräften zusammengestellt wird. Die Darmstädter Bürgerstiftung hat das Bildungsprojekt 2011 gestartet und realisiert es seitdem in Kooperation mit den freien Darmstädter Buchhandlungen, welche den Lesestoff bereitstellen. Dazu zählen: die Buchhandlung Lesezeichen im Martinsviertel, der Bessunger Buchladen, die Buchhandlung am Markt, die Arheilger Bücherstube und der Georg-Büchner-Buchladen. Über die Ziele des Vorhabens sagt Dr. Markus Hoschek, Vorstandsvorsitzender der Darmstädter Bürgerstiftung: „Mit unserem Angebot möchten wir das Interesse der Mädchen und Jungen an Büchern wecken und sie dafür sensibilisieren, dass diese nicht nur im Schulalltag eine große Rolle spielen, sondern Lesen auch in der Freizeit Spaß machen kann.“

Pädagogische Aspekte und die speziellen Bedürfnisse von Kindern aus Förderschulen spielen bei der Zusammenstellung des Koffers eine ebenso wichtige Rolle wie die inhaltliche Bandbreite der Bücher. „Wir achten darauf, dass die Hauptfiguren unterschiedliche Geschichten erleben. So sind wir möglichst nah an den Themen, die unsere Schülerinnen und Schüler bewegen. Dadurch fällt es den Kindern leichter, sich mit den Protagonisten zu identifizieren und deren Herangehensweisen an Situationen, die zum Beispiel besonders viel Mut erfordern, auf ihren Alltag zu übertragen“, sagt Liane Borchert, Lehrkraft an der Mornewegschule-Grundschule (ab dem 01.08.2023 Ursula-Fuchs-Schule). In diesem Sinne reiften durch das Projekt nicht nur die Lesefähigkeiten der Drittklässler, sondern häufig auch diese selbst.

Von positiven Effekten weiß auch Judith Kautz, Inhaberin des Bessunger Buchladens, zu berichten: „Angesichts des Aufstiegs digitaler Medien ist es heute nicht mehr selbstverständlich, dass Kinder in ihrer Freizeit Bücher lesen. Umso mehr freut es mich, wenn sie durch das Projekt Gefallen daran finden, in fremde Welten einzutauchen und spannende Abenteuer zu erleben.“ Und die Buchhändlerin hat den direkten Vorher-Nachher-Vergleich: Denn zum Konzept gehört auch, dass die Schulklassen ihren Bücherkoffer in den Buchhandlungen abholen und ihn nach der vierwöchigen Leihdauer wieder dorthin zurückzubringen. Zwei Termine, die für alle Beteiligten mit viel Freude verbunden seien, sagt Judith Kautz. Wenn dieser Projektdurchlauf zum Abschluss des Schuljahres endet, gehen die Bücher in den Bestand der Schulbibliotheken über.

Ausführliche Informationen zum Projekt „Bücherkoffer“ finden Interessierte auf der Webseite der Darmstädter Bürgerstiftung unter https://buergerstiftung-darmstadt.de/aktuelle-projekte/buecherkoffer/


Details zu diesem Projekt

  • Projekttitel: Bücherkoffer
  • Projektzeitraum: 2022-2023
  • Organisation: Bürgerstiftung Darmstadt in Kooperation mit freien Buchläden
  • Unterstützung durch Bürgerstiftung Darmstadt: Finanzielle Förderung

Textliche Zusammenfassung durch die Redaktion der Bürgerstiftung Darmstadt. Originaltext & Grafik/ Bilder ©Bürgerstiftung Darmstadt. Im Sinne ihres Stiftungszwecks unterstützt die Bürgerstiftung Darmstadt dieses Projekt durch finanzielle Förderung.


Über die Bürgerstiftung Darmstadt

Die Darmstädter Bürgerstiftung hat das Ziel, das soziale und kulturelle Miteinander in Darmstadt zu fördern, wobei das Thema Bildung klar im Vordergrund steht. Wurzeln der Bürgerstiftung Darmstadt reichen zurück bis in Jahr 1959. Die Initiative finanziert sich durch regelmäßige Spenden und Zustiftungen. Die Bürgerstiftung Darmstadt ist wirtschaftlich und politisch unabhängig.

Mehr von der Bürgerstiftung

Allgemein

To Destroy Town – Darmstadt 1944

Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg Das Gedenkprojekt „TO DESTROY TOWN“ erinnert an die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg, als am 11. September 1944 ein verheerender Feuersturm durch das Bombardement

WEITERLESEN »

Möchten Sie auch ein Projekt in Darmstadt umsetzen?

Wir fördern Vorhaben, die das gesellschaftliche Leben in Darmstadt bereichern.

Förderung Kriminalprävention