Filmprojekt „Auf das Leben!“ Junges jüdisches Leben in Deutschland

Diesen Bericht teilen

Projektabschlussbericht

  • Projekttitel: Auf das Leben! Junges jüdisches Leben in Deutschland
  • Projektzeitraum: 2021
  • Organisation: Christian Gropper und Barbara Struif
  • Unterstützung durch Bürgerstiftung Darmstadt: Finanzielle Förderung

Wie sieht eigentlich der Alltag junger Juden und Jüdinnen heute aus? Dieser und weiterer Fragen gingen die beiden Filmemacher*innen Christian Gropper und Barbara Struif nach, die mit fünf jungen Darmstädter Jüdinnen und Juden ein knappes Jahr lang drehten.

Seit 1700 Jahren leben Juden und Jüdinnen in Deutschland. Auch in Darmstadt hat jüdisches Leben eine lange Tradition. Wie sieht der Alltag junger Juden und Jüdinnen aus? Wie leben sie in Deutschland mit dem Wissen der Geschichte, mit Plänen für die Zukunft und der Suche nach der eigenen Identität? Zwischen Schabbat, Instagram und der Angst vor erstarkendem Antisemitismus. In ihrem Film widmenden sich Gropper und und Struif zusammen mit jungen Jüdinnen und Juden dem Alltag junger Jüdinnen und Juden in Deutschland.

Da es bei diesem Projekt darum ging, gemeinsam mit den Jüdinnen und Juden einen Film zu entwickeln, wurden zusätzlich 4 Film-Workshops durchgeführt, um den Protagonisten zu ermöglichen, selbst mit der Kamera zu drehen. Denn das Besondere an diesem Filmprojekt ist, dass es kein Film werden sollte, der über jüdisches Leben aus einer nicht-jüdischen Sicht gedreht ist, sondern dass der Film die jüdische Perspektive von Anfang an zeigt. Neben den Dreharbeiten in Darmstadt sollte es auch eine gemeinsame Reise nach Israel geben. Doch kurz vor Abflug im September ging Israel in den Corona-Lockdown. Also reiste man stattdessen auf den Spuren jüdischen Lebens und jüdischer Kultur nach Berlin. Der Film zeigt die ganz persönlichen Lebenswelten von Amelie, Ariel, Dina, Eugen und Liora. Sie erzählen, was für sie „jüdisch sein“ heute bedeutet und wie man mit Antisemitismus umgeht und auf den Ruf nach einen Schlussstrich unter der Debatte über den Holocaust antwortet. Aus der zunächst geplanten 45 minütigen Dokumentation entstand dabei gemeinsam mit den Jugendlichen der knapp 80 minütige Kinofilm „Auf das Leben! Junges jüdisches Leben in Deutschland“, der am 22.11.2021 in der Centralstation Premiere feierte und am 10.4.2022 im Programmkino Rex startete.

Zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben“ unterstütze die Bürgerstiftung dieses Filmprojekt, dessen Ziel es ist, dem sich immer weiter ausbreitenden Antisemitismus zu begegnen – und als Prävention bei Schülerinnen und Schülern und auch allen anderen zu fungieren.


Textliche Zusammenfassung durch die Redaktion der Bürgerstiftung Darmstadt. Originaltext (c) Gropperfilm. Im Sinne ihres Stiftungszwecks unterstützt die Bürgerstiftung Darmstadt dieses Projekt durch finanzielle Förderung.


Über die Bürgerstiftung Darmstadt

Die Darmstädter Bürgerstiftung hat es sich zum Ziel gemacht, Darmstädter Projekte anzustoßen und zu fördern, wobei das Thema Bildung klar im Vordergrund steht. Die Initiative finanziert sich durch regelmäßige Spenden und Zustiftungen. Alle Informationen zur Bürgerstiftung finden Sie auf www.buergerstiftung-darmstadt.de

Mehr aus den Projekten der Bürgerstiftung

Allgemein

Neue Bronzepatenschaft mit Herrn Dr. Fritz Lauer

Neuigkeit Herr Dr. Fritz Lauer hat eine Bronze Patenschaft für die Bürgerstiftung Darmstadt übernommen. Damit unterstützt er das Engagement und die Arbeit der Bürgerstiftung mit

Möchten Sie auch ein Projekt in Darmstadt umsetzen?

Wir fördern Vorhaben, die das gesellschaftliche Leben in Darmstadt bereichern.

Theater: De Spiegel, Antwerpen (BE) | Fotos: Senne van Loock / Koen Broos