G10 Projektraum | Eröffnung: Blaykyi Kenyah

Diesen Bericht teilen

Projekt Neuigkeiten

  • Projekttitel: G10 Projektraum
  • Projektzeitraum: 2022
  • Organisation: theaterquarantäne e.V
  • Unterstützung durch Bürgerstiftung Darmstadt: Finanzielle Förderung

Ab dem 12.08.22 verwandelt der Künstler Blaykyi Kenyah den Ausstellungsraum in eine vielschichtige Installation, die er durch seine mehrtätige Performance immer wieder verändert. Für die gleichnamige Performance und Arbeit nutzt er Erde, verschiedene Blumen und Pflanzen, die den Farben der ghanaischen Flagge entsprechen. Für G10 wird Kenyah am Wochenende vom 12.08.22 ab 19 Uhr bis zum 14.08.22 in unregelmäßigen Zeitabständen die bepflanzte Erde verschieben und so variierende Formationen bilden.

Die dadurch entstehenden vegetativen Anordnungen entsprechen traditionellen Symbolen Ghanas: Sie sind Talismane des ghanaischen kulturellen Gedächtnisses und ihnen liegen unterschiedliche Bedeutungen und Konzepte zugrunde. In seiner Praxis scheint der Künstler so Identifikationsmechanismen von Nationen zu beleuchten und sie kritisch zu hinterfragen: Weshalb fühlen wir uns durch bestimmte Zeichen zugehörig und welche Menschen werden durch diese bewusst ausgeschlossen? Während staatliche Ideologien, Patriotismus und Nationalismus durch die Erfindung von strengen Traditionen und Formen gestüzt werden, bricht Blaykyi Kenyah mit scheinbar dauerhaften, feststehenden Konzepten. Das Prinzip des Prozesshaften und die Vergänglichkeit der ausgewählten Pflanzen hinterfragen dabei die Ordnungssysteme, die von der Politik vorgegeben werden. Durch die stetige performative Veränderung geraten die Symbole, Kategorien und Kulturen durcheinander, sodass die Betrachter*innen – je nach Zeitpunkt des Schauens oder Moment der Performance – freie Assoziationen mit der Arbeit verbinden können.

Der gesamte Ablauf der Arbeit wird fotografisch begleitet. Nach und nach werden die Wände von G10 mit Fotografien behängt, auf denen unterschiedliche Stadien von Blaykyi Kenyahs Performance festgehalten werden. Diese zeitgleich entstehende Serie ist ähnlich vergänglich wie die nach und nach vertrocknenden Pflanzen. Der natürliche Kreislauf des Vergehens und Verwesens ist daher elementarer Bestandteil der Ausstellung.

TERMINE

  • 12.08.22, 19 Uhr: Vernissage & Performance Blood and Soil
  • 26.08.22, 19 Uhr: Open Door & Performance Blood and Soil
  • 09.09.22, 19 Uhr: Finissage & Artist Talk

Kenyahs Grundgedanke des zyklischen Kontinuums zeigt sich auch im weiteren Programm seiner Ausstellung: Die gesamte Blood and Soil Performance wiederholt der Künstler am Wochenende vom 26.08.22 bis 28.08.22. Blaykyi Kenyah (*1996 in Sunyani, Ghana) studiert seit 2021 Freie Kunst bei Prof. Hassan Khan an der Städelschule Frankfurt.


Textliche Zusammenfassung durch die Redaktion der Bürgerstiftung Darmstadt. Originaltext (c) theaterquarantäne e.V.
Im Sinne ihres Stiftungszwecks unterstützt die Bürgerstiftung Darmstadt dieses Projekt durch finanzielle Förderung.


Über die Bürgerstiftung Darmstadt

Die Darmstädter Bürgerstiftung hat es sich zum Ziel gemacht, Darmstädter Projekte anzustoßen und zu fördern, wobei das Thema Bildung klar im Vordergrund steht. Die Initiative finanziert sich durch regelmäßige Spenden und Zustiftungen. Alle Informationen zur Bürgerstiftung finden Sie auf www.buergerstiftung-darmstadt.de

Mehr aus den Projekten der Bürgerstiftung

Allgemein

Neue Bronzepatenschaft mit Herrn Dr. Fritz Lauer

Neuigkeit Herr Dr. Fritz Lauer hat eine Bronze Patenschaft für die Bürgerstiftung Darmstadt übernommen. Damit unterstützt er das Engagement und die Arbeit der Bürgerstiftung mit

Möchten Sie auch ein Projekt in Darmstadt umsetzen?

Wir fördern Vorhaben, die das gesellschaftliche Leben in Darmstadt bereichern.

Theater: De Spiegel, Antwerpen (BE) | Fotos: Senne van Loock / Koen Broos